Die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

Milch mit Honig gegen Halsschmerzen
1 / 4

Milch mit Honig gegen Halsschmerzen

Ein Hausmittel aus Grossmutters Zeiten: Ein Glas warme Milch mit Honig. Tatsächlich wirkt die Wärme wohltuend und beruhigt die angegriffenen Rachenschleimhäute. Gut zu wissen: Milch ist kein Getränk, sondern ein Lebensmittel – aufgrund des mitunter hohen Fettgehaltes ist hier das richtige Maß gefragt. Wer mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hat, sollte auf fettreduzierte Produkte zurückgreifen.

Tee gegen Halsschmerzen
2 / 4

Tee gegen Halsschmerzen

Ein warmer Kräutertee (z. B. mit Kamille oder Salbei) hat bei Halsschmerzen ebenfalls positive Effekte. Er kurbelt die Flüssigkeitsversorgung an, sorgt für wohlige Wärme von innen und tut der strapazierten Rachenschleimhaut gut. Da ungesüsster Kräutertee keine Kalorien liefert, ist er als Durstlöscher hervorragend geeignet.

Gurgeln gegen Halsschmerzen
3 / 4

Gurgeln gegen Halsschmerzen

Bei Halsschmerzen kann regelmässiges Gurgeln hilfreich sein, um die gereizte Rachenschleimhaut zu beruhigen und zu befeuchten. Gurgeln Sie alle ein bis zwei Stunden (z. B. mit Salbei oder Kamille). Auch Inhalationen mit warmem Wasserdampf haben sich als hilfreich erwiesen.

Kartoffelwickel für den Hals
4 / 4

Kartoffelwickel für den Hals

Ein warmer Halswickel tut bei Halsschmerzen gut und hat schmerzstillende Effekte! Ein besonders beliebtes Hausmittel ist der Kartoffelwickel. Anleitung: Kartoffel kochen, mit einer Gabel zerdrücken und heiss in ein schmales langes Tuch einschlagen. Stellen Sie sicher, dass der Inhalt nicht aus dem Tuch herausfallen kann und prüfen Sie vor dem Auflegen unbedingt die Temperatur. Dann den Wickel um den Hals legen und ggf. einen Schal umbinden.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.