Halsschmerzen bei Kindern: Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke Mittel gegen Halsschmerzen bei Kindern.

Wenn Kinder Halsschmerzen haben, ist eine effektive und gleichzeitig gut verträgliche Behandlung gefragt. Ausgewählte Mittel gegen Halsschmerzen sind auch für Kinder zugelassen oder wurden eigens für die kleinen Patienten entwickelt. Ganz wichtig dabei: Achten Sie auf die genaue Altersbegrenzung und fragen Sie im Zweifelsfall immer Ihren Arzt oder Apotheker.

Gut zu wissen: Wenn Halsschmerzen infolge einer Mandelentzündung, Mumps oder Scharlach auftreten, ist eine spezielle Behandlung erforderlich. Daher sollten Sie mit Ihrem Kind zum Kinderarzt gehen, wenn es über starke Halsschmerzen klagt oder wenn Fieber bzw. auffällige Begleitsymptome auftreten.

Dorithricin: Meine schnelle Hals-Medizin

Dorithricin

Dorithricin Halstabletten lindern schnell und langanhaltend den Schmerz, wirken der Infektion entgegen und unterstützen zusätzlich das Immunsystem.

Gut zu wissen: Dorithricin ist zuckerfrei und auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet, sobald diese kontrolliert lutschen können.

Dorithricin

  • Wirkt in wenigen Minuten1
  • Wirkt langanhaltend über Stunden1
  • Bekämpft Bakterien und Viren

Dorithricin ist auch mit Waldbeer-Geschmack erhältlich, den Kinder besonders gern mögen.

Erfahren Sie hier mehr über Dorithricin.

1 Placebokontrollierte Studie zum Nachweis der Wirksamkeit und Sicherheit von Dorithricin mit 312 Patienten, Palm et al., Int J Clin Pract. 2018; e13272

Mittel gegen Halsschmerzen für Kinder – worauf kommt es an?

Für Kinder, die bereits lutschen können, stehen unter anderem Hustenbonbons oder Halstabletten zur Verfügung. Während Hustenbonbons allerdings meist nur rein befeuchtende Effekte haben, wirken ausgewählte Lutschtabletten mit verschiedenen Wirkstoffen gezielt gegen den Schmerz und die Erreger.

Unterstützend empfiehlt es sich bei Halsschmerzen, Ihrem Kind viel zu trinken anzubieten und immer darauf zu achten, dass der Hals warm „eingepackt“ ist.

In bestimmten Fällen sollte der Kinderarzt aufgesucht werden, um die Ursache der Halsschmerzen abzuklären und ggf. eine spezielle Behandlung einzuleiten. Das gilt zum Beispiel, wenn das Kind hohes Fieber hat oder über starke Schluckbeschwerden und/oder Atemnot klagt. Ein Arztbesuch ist auch dann ratsam, wenn die eingeleitete Behandlung nicht den gewünschten Erfolg zeigt und die Symptome nicht innerhalb weniger Tage abklingen.

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.