Wärme, Lutschtabletten & Co.

Die besten Tipps gegen Halsschmerzen

Gleichmäßige Wärme
1 / 6

Gleichmäßige Wärme

Gleichmäßige Wärme unterstützt die körpereigene Abwehr. Achten Sie daher darauf, dass Sie keine kalten oder nassen Füße bekommen und dass Sie warm genug angezogen sind. Unverzichtbar: Ein dicker Schal, der für wohlige Wärme rund um den Hals sorgt.

Tipp: Auch ein warmer Kartoffelwickel kann bei Halsschmerzen wohltuende Effekte haben.
Mehr erfahren

Halstabletten und -bonbons lutschen
2 / 6

Halstabletten und -bonbons lutschen

Ein einfacher Trick, der bei Halsschmerzen und gereizter Rachenschleimhaut für etwas Linderung sorgen kann: Lutschen Sie Halsbonbons! Denn Lutschen fördert die Speichelproduktion und hält so die Schleimhäute feucht und geschmeidig. Halstabletten mit speziellen Wirkstoffen bieten zusätzlich den Vorteil, dass auch die Schmerzen schnell gelindert und bakterielle Erreger bekämpft werden.

Tipp: Gurgeln mit Salzwasser ist ebenfalls hilfreich, um die Rachenschleimhaut zu befeuchten. Dazu 1 Esslöffel Salz in 1 Liter Wasser auflösen.

Dorithricin: Bekämpft Bakterien <u>und</u> Viren
3 / 6

Dorithricin: Bekämpft Bakterien und Viren

Bei Halsschmerzen ist schnelle Hilfe gefragt. Dank der intelligenten Wirkstoffkombination lindert Dorithricin nicht nur schnell und langanhaltend die Halsschmerzen, sondern bekämpft auch Bakterien und Viren und bremst den Infekt, damit die Halsschmerzen nicht schlimmer werden. Gut zu wissen: Dorithricin ist zuckerfrei und auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet, sobald sie kontrolliert Tabletten lutschen können.

Weitere Informationen zum Produkt

Warme Getränke
4 / 6

Warme Getränke

Für einen angenehmen Wärmeschub von innen sorgen temperierte Getränke. Zusätzlich bringt das auch ein Plus auf dem Flüssigkeitskonto und hilft dabei, die Schleimhäute feucht zu halten. Ideal sind Kräutertees, Suppenbrühe oder auch eine warme Milch mit Honig.

Reizstoffe meiden
5 / 6

Reizstoffe meiden

Wer unter Halsschmerzen leidet, sollte zusätzliche Reizfaktoren meiden! Das heißt konkret: Auf alles, was die angegriffenen Schleimhäute strapaziert, sollte konsequent verzichtet werden. Dazu zählen in erster Linie Tabakrauch und Alkohol. Aber auch trockene Luft und Fruchtsäfte reizen die Schleimhäute unnötig.

Klimatisierte und überheizte Räume meiden
6 / 6

Klimatisierte und überheizte Räume meiden

Trockene Luft ist Gift für die Schleimhäute. Daher sollten Sie, soweit das möglich ist, klimatisierte und überheizte Räume meiden. Achten Sie zumindest darauf, dass regelmäßig gelüftet wird, damit auf diese Weise der Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft steigt. Auch wichtig: Meiden Sie Zugluft – denn Kälte ist jetzt besonders kontraproduktiv.

Produktempfehlung

Dorithricin: Bekämpft Bakterien und Viren

Dorithricin:

Dorithricin Halstabletten lindern schnell und langanhaltend den Schmerz, wirken der Infektion entgegen und unterstützen zusätzlich das Immunsystem.

Dorithricin

  • Wirkt in wenigen Minuten1
  • Wirkt langanhaltend über Stunden1
  • Bekämpft Bakterien und Viren
Mehr Informationen

1 Placebokontrollierte Studie zum Nachweis der Wirksamkeit und Sicherheit von Dorithricin mit 312 Patienten, Palm et al., Int J Clin Pract. 2018; e13272